Sonntag, 22. Januar 2012

Sehr geehrter Herr Kloos,

vielen Dank für Ihren hochinteressanten Blog! 


Als Bamberg-Kurztrip-Touristen sind wir tief beschämt, auch noch in einem Kloster genächtigt zu haben und in ganz Bamberg nichts, aber auch gar nichts zur Hexenverfolgung erfahren zu haben. Dabei waren wir zwei Tage kulturinteressiert unterwegs. Erst nun, nachdem wir unsere Reise nach Bamberg mittels Internet-Informationen etwas "nachbereiten", erfahren wir, wie diese schöne Stadt ihre zum Teil grässliche Vergangenheit unter den beiden perfiden Weihbischöfen bis heute mehr oder weniger peinlich berührt verschweigt. Was soll das denn?

Wir sind sehr enttäuscht von den Verantwortlichen, die den Stadtbesuchern diese Tragödie vorenthalten.

Im Nachhinein hat Bamberg dadurch einen ganz anderen Eindruck bei uns hinterlassen. Ein Mahnmal für die unschuldig Ermordeten und die Nennung der Verantwortlichen wäre das Mindeste, um die Opfer nicht ein zweites Mal alleine zu lassen und zu vergessen. 

Keine Kommentare: